Externer Beitrag 2: Ein Leben nach Plan- von Carinas Mom

- Morgens aufstehen, frühstücken, duschen - In der Schule zum Glück der Stundenplan - Nachmittags ein Plan, an welchem Tag, in welcher Reihenfolge, welcher Gegenstand gelernt wird Pferdeplan: 4x in der Woche zum Pferd. Ein Plan an welchem Tag, was mit dem Pferd gearbeitet wird. Lässt sich dieser Plan kurzfristig nicht einhalten, fahren wir wieder … Externer Beitrag 2: Ein Leben nach Plan- von Carinas Mom weiterlesen

Advertisements

Gastbeitrag 5: Gastbeitrag 4 reloaded

Der folgende Artikel transportiert so ungleich viel besser die Botschaft, die ich mit meinem letzten Gastbeitrag los werden wollte…

Ich bin Autistin - Asperger-Syndrom bei Frauen

Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch 7 Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe!

Und was ist, wenn du als AutistIn geboren wurdest?

Unbedingte Zustimmung war meine erste Reaktion, als ich diesen Satz aus einem Sketch von Dr. Eckart von Hirschhausen zum ersten Mal hörte. Ziel meiner dreijährigen Therapie war es nicht, einen anderen Menschen aus mir zu machen.
Ich wollte bleiben, wer ich bin.
Gearbeitet habe ich gemeinsam mit meiner Therapeutin daran, mich in einer nichtautistischen Welt besser zurecht zu finden und Strategien zu entwickeln, Stresssituation zu bewältigen.
Meine Therapeutin hat – um bei Hirschhausens Pinguin-Prinzip zu bleiben – nie versucht, eine Giraffe aus mir zu machen. Im Gegensatz zu früher, wo ich nicht auffallen, sondern sein wollte wie alle anderen Menschen, möchte ich heute die Sabine sein und bleiben dürfen, die ich bin und immer war. Also laut Hirschhausen der Pinguin.

Aber auf den zweiten Blick stoße…

Ursprünglichen Post anzeigen 750 weitere Wörter

Karteikarte 14: Ich, der Normalo…

Meine Diagnose ist jetzt ziemlich genau 11 Monate alt, also noch ziemlich jung. Vorher habe ich zwar auch kein ganz normales Leben geführt, aber ich habe mein Anderssein nie als sehr auffällig empfunden. Ich bin also gänzlich ohne den Namen "Asperger" aufgewachsen und wurde dementsprechend ohne großartige Besonderheiten erzogen (wie genau meine Diagnose abgelaufen ist, dazu später … Karteikarte 14: Ich, der Normalo… weiterlesen

Gastbeitrag 2: „ich will…!“

Eine der Charaktereigenschaften autistischer Menschen ist ihre Zielgerichtetheit und Konsequenz. Höre ich den Satz "ich will ...", dann hängt mein Handlungsspielraum einzig vom Alter des Protagonisten ab, der diese Worte ausspricht. Erste Möglichkeit: Es handelt sich um die Willensbekundung eines Kleinkinds - sagen wir mal "...Apfelschorle!". Dann bin ich gut beraten, früh um fünf Uhr … Gastbeitrag 2: „ich will…!“ weiterlesen