Externer Beitrag 1: Das Outing- von Carina

Sich als Autistin oder Autist zu outen ist nicht immer einfach, denn meistens ist dies mit
Ängsten verbunden. Bei mir jedenfalls.
– Wie werden die anderen reagieren? (abstoßend oder verständnisvoll)
– Was passiert dann in Zukunft?
Ich kann nur von meinen persönlichen Erfahrungen eines Outings sprechen, in der Schule und bei meinen Freunden.
In der Schule ist mit viel Verständnis reagiert worden. Die Schule ermöglicht mir sehr viele
Nachteilsausgleiche für eine bessere Bewältigung meines Schultages.
Z.B: schriftliche Mitarbeit statt mündlicher, Turnbefreiung, die Schularbeiten alleine in einem reizarmen Raum zu schreiben (nicht immer organisatorisch möglich), Nachsicht bei Fehlstunden und vieles mehr.
Auch meine SchulkollegInnen nehmen Rücksicht auf mich, seit sie es erfahren
haben. Was nicht selbstverständlich ist. Sie stellen auch immer wieder Fragen meinen
Austismus betreffend. Freundinnen ebenso, ich habe nur zwei gute Freundlinnen. Beide
gehen mit mir nur in Lokale, die ruhig sind und in denen ich mich wohl fühle. Und sie unterstützen mich in jeder Hinsicht. Bisher habe ich durchaus nur positive Erfahrungen gemacht und würde es immer wieder machen. Zur Vermeidung von Missverständnissen und für eine potentielle Unterstützung. Auch wenn ein Outing immer mit Ängsten verbunden ist, muss man es in jeder neuen Situation auch neu überdenken.

Hallo zusammen. Ich habe mit Carina schon im März ein Interview geführt das findest du hier. Ich hoffe ihr mögt das neue Konzept mit den 3 Kategorien. LG S.ina
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s