Karteikarte 16: Todfeind Telefon

Ich denke jeder von uns hat einen Haushalts- oder Alltagshandgriff, den er hasst. Bei manchen ist es Geschirrspülerausräumen, Fensterputzen oder Staubsaugen – gut, ich hasse auch Staubsaugen – aber nichts hasse ich so sehr wie Telefonieren!

Eigentlich wäre doch die logische Schlussfolgerung: Telefonieren ist toll. Kein anderer Mensch ist anwesend, also kein auf-die-Pelle-rücken, keine Ablenkung von außen, keine Gestik und keine Mimik, die zu analysieren wäre…und trotzdem fühle ich mich dabei äußerst unwohl bis gestresst. Da ist es egal, mit wem ich telefoniere: mit meiner Mutter, meiner Oma, meiner Therapeutin oder um einen Zahnarzttermin auszumachen. Ich werde nervös und aufgeregt und muss mich sehr überwinden.

Mir ist Mimik und Körpersprache also am Ende wohl doch wichtiger als gedacht…?! Vielleicht hat es hat mit dem Gefühl der Aufmerksamkeit zu tun. Wenn mir jemand gegenüber steht, merke ich wenigstens, ob der andere mir aufmerksam zuhört und sich nicht nebenbei wild gestikulierend und mundbewegend noch mit 2 anderen unterhält…

Doch Whatsapp hat jetzt eine neue Entwicklung: Das kostenlose Videotelefon! Das erste Mal in meinem Leben telefoniere ich gerne! Meine Klassenkameradin und ich haben das in einigen Telefonaten getestet.

So habe ich doch noch eine Lösung gefunden… sie hilft nur leider nicht beim ausmachen von meinem neuen Zahnarzt-Termin… 🙂

Advertisements

16 Gedanken zu “Karteikarte 16: Todfeind Telefon

  1. autistanbord schreibt:

    Mir geht es genau andersrum. Und zwar zu einem großen Teil aus genau den obigen Gründen plus noch: Ich muss keine Mimik vorspielen, die mir nicht automatisch zufliegt. Wenn du mir die Möglichkeit gibst, telefonieren oder in Person sprechen? Das Telefon gewinnt immer. Und gerade wenn der Stress zunimmt, kann man sich mit mir auch am Telefon sehr viel flüssiger unterhalten, ich bin konzentrierter, weniger abgelenkt und erfasse auch eher den Kern des gesagten, selbst wenn der andere etwas rum rum redet. Eine tolle Erfindung war irgendwann grob um die Zeit, zu der ich meinen ersten Abschluss an der Uni gemacht habe, die Handyflatrate. Plötzlich konnte man unbegrenzt zumindest ins eigene Netz telefonieren. Ergebnis? Da saß ich mal mit einer Kommilitonin zusammen, wir hatten irgendwas zu besprechen, es haute partout nicht hin… bis sie sagte: „Weißt du was? Ich geh jetzt ins Nebenzimmer, mach die Tür zu, und dann ruf‘ ich dich an.“ Da lachten dann zwar noch mehrere Personen etwas länger drüber, aber wichtig war: es funktionierte.
    Viel scheint bei mir wirklich mit der optischen Ablenkung zu tun zu haben, denn mit meiner blinden Freundin musste ich noch nie telefonieren. Ich meine, wir telefonieren natürlich, gelegentlich auch mehrere Stunden am Stück, weil wir uns komplett „festquatschen“, aber der Unterschied ist für mich viel geringer.
    Ich bekomme oft das Gefühl, dass es bei „uns“ nur die beiden Extreme gibt: die echt gern telefonieren und die es absolut hassen, die Zwischengruppe scheint irgendwie komplett zu fehlen.
    Kannst du nicht kurz bei der Praxis vorbeigehen und den Termin am Tresen in Person ausmachen? Dabei kannst du dann auch gleich fragen, ob sie nicht eine E-Mail-Adresse hätten für so was (vielleicht hat er ja auch eine Website) oder ob SMS schreiben ginge? (Wenn man eine SMS an einen Festnetzanschluss schreibt, wird die Nachricht dem Empfänger in der Regel vorgelesen.)

    Gefällt 2 Personen

    • JanJan schreibt:

      Du Glückliche! Ich brauche gut zwei Stunden Vorbereitung, wenn ich irgendwo anrufen muss (ausser es geht um Job oder Hunde, da bin ich noch fähig) und dann muss ich erst noch an die Luft und x mal pinkeln 😉

      Gefällt 1 Person

      • autistanbord schreibt:

        Irgendwie anderer Mechanismus? Ich habe zwar mit Reden an sich kein Problem, aber „schöner“ wird es geschrieben trotzdem. Selbst in der normalen Unterhaltung.
        Meine Familie hatte in dem Zusammenhang ja schnell Instant Messenger für sich entdeckt. Es kommentierte mal jemand, als ein Außenstehender sich drüber wunderte, dass mehrere von uns auf Laptops tippend am selben Küchentisch saßen und irgendwie grad über den gleichen Witz zu lachen schienen: „AIM ist eine tolle Erfindung: Man kann sich damit über geringste Entfernungen hinweg hervorragend verständigen.“

        Gefällt 2 Personen

      • autistanbord schreibt:

        Ui ja, aber Briefe fand ich oft ähnlich wie Anrufbeantworter. Abgeschickt und… „Mist. Hab ich das richtig geschrieben? Wird er/sie wissen was ich meine? Hätte ich mehr schreiben müssen? Weniger?“
        Und weil ich ihn ja immer irgendwie im Kopf habe…. im Haushalt meines Freunds Wellington war es sehr wichtig, dass das Personal lesen konnte. Der Herr Herzog bevorzugte es nämlich, mit seinem Haushalt schriftlich zu kommunizieren, schon Jahrzehnte, bevor er sein Gehör verlor. Ich wette, der hätte SMS auch praktisch gefunden.

        Gefällt 1 Person

      • autistanbord schreibt:

        Ich benutze Skype nur als Text-Messenger und für den Dateiaustausch, also weder Ton noch Bild.
        Die einzige Ausnahme ist, wenn jemand lange genug bettelt, dass er mal meinen Mamagei sehen will. Der hat inzwischen immerhin verstanden, dass man den Menschen im Bildschirm auch nicht findet, wenn man hinter dem Laptop nachschaut…

        Gefällt 1 Person

      • autistanbord schreibt:

        Ich finde auch angenehm, dass das Gespräch von unterschiedlichen Geräten abrufbar ist…Ich kann also vom Handy aus sehen, was ich am PC „gesagt“ habe und umgekehrt, auch super wenn ich schon unterwegs bin und mal wieder zu verplant bin um mich noch zu erinnern, ob ich nun Milch mitbringen sollte oder Äpfel…

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s